Progesterontest

 

- wann ist es Zeit zum Decken?

Die heutige Hundezucht ist aufgrund gezielter Zuchtmaßnahmen zu einem immer schwierigeren Unterfangen geworden. Regelmäßige Präsenz auf Ausstellungen und Prüfungen sowie Melde- und Deckgebühren erfordern einen hohen persönlichen Einsatz seitens der Züchter. Im Mittelpunkt des Interesses steht dabei immer eine erfolgreiche Bedeckung der Zuchthündin zum geplanten Zeitpunkt. Jedes "Leerbleiben" der Hündin bedeutet einen züchterischen Verlust.

Da in der Regel mit der Zuchthündin größere Entfernungen mitunter bis ins Ausland - zum ausgewählten Rüden zurückgelegt werden müssen, ist es für den Züchter besonders wichtig, den optimalen Bedeckungszeitpunkt zu wissen. Erfolgreiche Züchter überlassen verständlicherweise möglichst wenig dem Zufall. Neben dem einfachen Zählen der Tage vom Beginn der Blutungen an besteht die Möglichkeit durch Vaginalabstriche den geeigneten Decktermin vom Tierarzt bestimmen zu lassen. Ein wertvolles Hilfsmittel kann in diesem Zusammenhang eine Progesteronmessung im Blut sein.

Progesteron was ist das?

Progesteron ist ein Hormon, das vom Eierstock der Hündin gebildet wird, Dieses Hormon hat die Aufgabe, die Gebärmutterschleimhaut auf die Ernährung der befruchteten Eizelle und die Einnistung des Embryos vorzubereiten. Der Zyklus der Hündin unterscheidet sich deutlich von dem anderer Haustierarten. Da sind zum einen die bekannten Blutungen während der Läufigkeit, die auf einer Umbildung der Gebärmutterschleimhaut beruhen. Zum anderen beginnt beim Hund schon vor dem Eisprung (Ovulation) die Progesteronbildung, die nach der Ovulation fortdauert. Während der Läufigkeit entwickeln sich am Eierstock Eibläschen (Follikel), die nach zwei bis sechs Tagen die Eizelle freisetzen (Ovulation). Die Progesteronausschüttung beginnt also bereits in der Periode, in der die Hündin für den Rüden steht und erreicht ihren Höhepunkt kurz nach dem Ende der Paarungsbereitschaft.

Der optimale Deckzeitpunkt

Über die Kontrolle des Progesteronverlaufes ist es möglich, die Deckzeit präzise zu bestimmen. Sowie der mit dem Follikelwachstum einhergehende Progesteronanstieg einen bestimmten Wert überschreitet, kann man davon ausgehen, dass der optimale Deckzeitpunkt erreicht ist. Aufgrund von Reihenuntersuchungen in einem Progesteronlabor wurde dieser Grenzwert auf 5 ng/ml festgelegt. Da der Zeitpunkt, an dem dieser Grenzwert erreicht wird, von Hündin zu Hündin variiert, ist eine individuelle Untersuchung jeder Hündin notwendig. Die Deckung sollte zwei bis drei Tage nach Erreichen des Grenzwertes von 3 ng/ml erfolgen. Beträgt der Progesteronwert bereits 10 bis 15 ng/ml ist Eile angesagt, der Deckakt sollte in diesem Fall ein bis zwei Tage später stattfinden.

Um einen Trächtigkeitseintritt sicherzustellen, sollte der betreuende Tierarzt ab dem 6. Tag nach Einsetzen der Blutung in zweitägigen Abständen eine Blutprobe entnehmen und den Progesteronwert bestimmen lassen. Hat die Progesteronkonzentration einen Wert von 3 ng/ml erreicht, empfiehlt sich eine tägliche Blutentnahme, da der Anstieg nun sehr rasch erfolgen kann. 

 

Quelle: Bewital