Welpen

 

 

Unsere Welpen kommen bei uns im Haus auf die Welt und verbringen dort mit ihrer Mutter in Ruhe ihre ersten vier Wochen!

Mit ungefähr zwei Wochen, wenn sie schon sehen und hören können, lernen sie das Alltagsleben einer Familie mit zwei Kindern und den Großeltern kennen. Da die Tür immer auf steht und der Raum direkt neben unserer Büro liegt, wird schon jetzt am Alltagsgeschehen teilgenommen. Auch die ersten Schritte und Erkundungstouren werden dort unternommen. Sind die Welpen etwas besser auf den Beinen, wird der Flur und die Küche mit einbezogen, von wo aus sie auch nach draußen in den Vorgarten können.

Welchen Wert eine frühe Prägung von Welpen hat, erkennt man sehr schnell, nach Abgabe, in der Hundeschule. Hier zeigt sich welcher Welpe Bindung zu Menschen erfahren hat.

Wir beginnen mit der Prägung gleich nach der Geburt. Anfangs nur Ulrike und Armin, ab der vierten Lebenswoche zusammen mit den künftigen Besitzern, werden allerlei Übungen mit den Kleinen absolviert.

  • Vertrauen
  • Signale und Symbole
  • Verhaltenskoppelung zwischen Hund und Mensch
  • freudiges Folgen und Herankommen
  • freudiges und freiwilliges Anleinen
  • die Leine als Kommunikationshilfe
  • Bleib
  • Einsatz der Körpersprache
  • Nasenarbeit
  • freudiges und stressfreies Bringen und Futtertausch
So lernen sie spielerisch, wo Herrchen ist, da ist es toll! Auch die Kinder sind herzlich eingeladen, um mit den Welpen spielen zu können.

In der Zeit sind sie schon sehr mobil und lebhaft. Dann ziehen sie auch in ihr Welpenhaus. Von dort haben sie einen direkten Zugang zum Welpenauslauf, der mit vielen abenteuerlichen Untergründen (Gras, Mutterboden, Lehm, Sand, Kies, Beton, Pflastersteine etc.) ausgestattet ist.

Das Urvertrauen der Welpen in den ersten Lebenswochen ist Riesen groß. Wir nutzen diese Phase und konfrontieren die Hundebabys mit vielen Umweltreizen. Bei uns finden die Welpen im Vorgarten eine Art Hundeabenteuerspielplatz vor. Mit Wippe, Laufbrett, Bällebad, „komischen“ Flatterfiguren und mehr, damit die Welpen in dieser Zeit viele abwechslungsreiche Einwirkungen erleben und verschiedene Reize kennen lernen.
Zudem lernen sie, das „Autofahren“, erste Berührung mit einem Bach (bei uns die Gande), der Besuch in einem Restaurant, der Staubsauger, das Fernsehen, andere Hunde und vieles mehr.

Bei den Teckeln erfolgt der "Kontakt zu Wild" so früh wie möglich. So früh wie möglich bedeutet: Wir beginnen bereits ab der fünften oder sechsten Lebenswoche mit der Wildgewöhnung. D.h. bei uns:

  • Raubwild in Kastenfallen bewinden
  • Mitnahme ans Schwarzwildgatter
  • Schwarzwildschwarten zausen lassen
  • Schliefanlage in Hildesheim erkunden
  • totes Raubwild beuteln

Mit dieser Vorgehensweise schlagen wir 2 Fliegen mit einer Klappe. Der Welpe wird nicht nur an das Wild als solches gewöhnt, sondern lernt dadurch auch die einzelnen Witterungen kennen und seine Nase zu gebrauchen.

Oft können die Kleinen bis zum Abgabetermin, in der 8. - 9. Woche, bereits Hier, Sitz, Bleib und ein wenig Fuß. Die künftigen Besitzer werden in Ernährung, Pflege und Erziehung ausführlich während den wöchentlichen Besuchstagen informiert.

Alles was ein Welpe schon beim Züchter erfährt, lässt sich lange Zeit immer wieder abrufen.

Durch unser Verhalten und unsere Zuwendung möchten wir unseren Welpen die Chance geben, später bei ihren neuen Besitzern ein ausgefülltes und sozial geprägtes Dasein für ein langes Hundeleben führen zu können.

Wir behalten uns vor,
die zukünftigen Besitzer zum Wohle des Hundes auszuwählen.

Enge Auswahl geeigneter Hundeführer

Malinois: Abgabe vornehmlich an Dienst- bzw. Sporthundeführer
Wir erwarten, dass unsere Malinois-Welpen eine sportliche Ausbildung erhalten und anschließend auf Prüfungen (z.B. Zuchtprüfung (Körung), Gebrauchshundeprüfung) geführt werden. Die Teilnahme an einer Gebrauchshundeprüfung sollte das höchste Ziel des Hundeführers sein. Erwünscht ist Erfahrung in der Ausbildung von Dienst- bzw. Sporthunden.
Erstlingsführern bieten wir, sofern räumlich möglich, Unterstützung bei der Ausbildung an.

Rauhhaarteckel: Abgabe vornehmlich an Jäger!
Wir erwarten, dass unsere Teckel-Welpen eine jagdliche Ausbildung erhalten und anschließend auf jagdlichen Prüfungen (z.B. Zuchtprüfung, jagdliche Brauchbarkeitsprüfung) geführt werden. Die Teilnahme an der Gebrauchsprüfung („Meisterprüfung“) sollte das höchste Ziel des Hundeführers sein.
Erwünscht ist Erfahrung in der Ausbildung von Jagdhunden.
Ein Anschluss an eine DTK-Arbeitsgruppe (Ansprechpartner auf der Homepage des Deutschen Teckel Klub 1888 e.V.) wird empfohlen.
Erstlingsführern bieten wir, sofern räumlich möglich, Unterstützung bei der Ausbildung an.

Ausnahmen:
Auch Familien mit Kindern, die sachkundig und verantwortungsbewusst mit diesen Rasse umgehen können, bekommen bei uns einen geeigneten Welpen bzw. Junghund.

Welpenkäufer können davon ausgehen, dass sie von uns einen gut veranlagten und gut geprägten Welpen bekommen.

Die Welpen werden von uns mehrfach entwurmt und vom Tierarzt untersucht, geimpft und gechipt. Damit die zukünftigen Besitzer ihre Welpen gleich abgesichert wissen. Sollte der kleine Kerl mal abhanden kommen, nehmen wir nach dem Chippen gleich die Registrierung bei Tasso vor. Ebenso erhalten die Welpen gleich ihren EU-Heimtierausweis. Ein Aufenthalt im Ausland wäre auch dann kein Problem.
Nach der Wurfabnahme durch den Zuchtwart, geben wir die Welpen in der 8. / 9. Woche ab.

Die Welpenkäufer erhalten von uns:

  • Ahnentafel:
    Diese wird durch den VDH/BSB e.V. bzw. DTK 1888 e.V. erstellt und nach Erstellung an den Eigentümer gesandt.

  • EU-Impfausweis (Heimtierausweis)

  • Futterempfehlung

  • Kaufvertrag

  • Gesundheitszeugnis vom Tierarzt

Die Welpenkäufer können zusätzlich von uns, zum Selbstkostenpreis, folgende Sachen erwerben:

Uns liegt sehr viel am Kontakt mit unseren Welpenkäufern und da wir sehr neugierig sind wie es unseren "Babys" geht, stehen wir jederzeit in Problemen und Fragen über "Haltung", "Ausbildung" und "Verbandsfragen" zur Verfügung.

Wenn Sie jetzt oder in der Zukunft (Wurfplanung) Interesse an einem der Welpen haben oder weitere Informationen bezüglich der Rasse oder der
Welpenpreise benötigen, senden Sie uns bitte eine E-Mail oder rufen Sie uns bitte an.