Wir planen für den Winter 2020 eine Wurfwiederholung mit unserer Erbse vom Lahberg und Dachs vom Lahberg.

Wir haben uns für diesen Wurf einen unserer eigenen Deckrüden ausgesucht, da Dachs vom Lahberg über ein überdurchschnittliches Triebpotential und ein hervorragendes Umweltverhalten verfügt und die Welpen aus dem I-Wurf hervoragende Hunde geworden sind.

Wir erwarten auch aus dieser Verpaarung, bildschöne, soziale, nervenstarke und besonders triebige Hunde mit sehr guten Arbeitseigenschaften für alle Bereiche.

Erbse vom Lahberg FCIDachs vom Lahberg FCI


VDH/DTK 16T0974R

*06.05.2016
Sfk; BHP1; BHP2; Wa.T; SG

Gewicht 7,5 kg, BU 42 cm
crd-PRA-frei
(freiwilliger Gentest auf crd-PRA)

Im Jagdgebrauch: ja
VDH/DTK-Nr. 15T1597R

*12.07.2015
Sfk; SP/J, BHP 1, BHP 2, BHP 3, Wa.T., ESw; V, V1 CACIB

Gewicht 8,4 kg, BU 46 cm
Zahn- und Rutenstatus liegt vor

Im Jagdgebrauch: ja
Es ist uns wichtig gesunde, wesensfeste und für die Jagd über und unter der Erde brauchbare und verlässliche Jagdhelfer zu züchten. Die Aufzucht der Welpen erfolgt in Haus und Garten.
Die Welpen erhalten Ahnentafeln vom DTK 1888 e.V. Ebenso sind unsere Hunde auf “Osteogenesis Imperfecta” (Glasknochenkrankheit) und auf Augenerkrankungen getestet und sind frei.
Die Glasknochenkrankheit hat für Welpenkäufer keine Bedeutung, da Welpen mit Glasknochenkrankheit nicht überlebensfähig sind. Es bedeutet unsägliches Leid und Schmerzen für neugeborene Welpen, weil man nicht sofort erkennen kann, wenn ein Welpe an dieser Krankheit leidet.

Haben Sie Fragen zu unserem “L” Wurf?
– Dann melden Sie sich unter:

Telefon: +49 5382 90 74 76
Mobil: +49 171 52 10 246

Voranmeldungen nehmen wir gerne entgegen!